Termine

Dreigroschenoper Symposium in HH 24.4.2016

DIE DREIGROSCHENOPER

VON BERTOLT BRECHT IN DER REGIE VON ANTÚ ROMERO NUNES

REIHE „THEATER UND UNIVERSITÄT IM GESPRÄCH“: SYMPOSIUM XIX

Sonntag, 24. April 2016, 10.00 – 16.30 Uhr im Thalia Theater in der Gaußstraße

Gaußstraße 190, Hamburg-Altona. Eintritt erhebt das Thalia Theater.
Hinweis: Im Vorlauf zu unserem Symposium zeigt das Thalia Theater am Freitag, 22. April 2016, Bertolt Brechts „Die Dreigroschenoper“ in der Inszenierung von Antú Romero Nunes.

10.00 Uhr
Die diebische Elster:
Über das Originalgenie des großen B.B.
Joachim Lux, Intendant Thalia Theater Hamburg
Verfremdete Verfremdungen?
„Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht
und die Inszenierung von Antú Romero Nunes
Prof. Dr. Ortrud Gutjahr, Universität Hamburg
„Die Sau fühlt sich wohl auf dem Fest der Kannibalen“. Verdeckte Gewalt in Bertolt Brechts
„Die Dreigroschenoper“
Prof. Dr. Jan Knopf, Arbeitsstelle Bertolt Brecht, Karlsruhe
„Die Ballade von der sexuellen Hörigkeit“ –
Geschlechtsspezifische Unterwerfungswünsche und
Gewaltphantasien
Prof. Dr. Peer Briken, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

11.00 Uhr
Diskussion
Moderation: Matthias Günther, Dramaturg Thalia Theater

12.00 Uhr
Mittagspause

13.00 Uhr
Die Rache der Frauen in
Bertolt Brechts „Die Dreigroschenoper“
Prof. Dr. Ulrike Prokop, Philipps-Universität Marburg
Hier spielt die Musik:
Kurt Weills Beitrag zur „Dreigroschenoper“
Prof. Dr. Susanne Rupp, Universität Hamburg
Auf der Bühne zur Rede gestellt: das epische Theater. Brecht als Spielfigur in Antú Romero Nunes’ Insze-nierung der „Dreigroschenoper“
Matthias Günther, Thalia Theater
Brecht und das postdramatische Theater nach Brecht
Prof. Dr. Hans-Thies Lehmann, J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main

14.00 Uhr
Diskussion
Moderation: Ortrud Gutjahr

15.00 Uhr
Kaffeepause

15.30 Uhr
Szenische Lesung mit Schauspielern der Inszenierung
und Gespräch mit dem Regisseur Antú Romero Nunes
Ende der Veranstaltung ca. 16.30 Uhr

KOORDINATION: Prof. Dr. Ortrud Gutjahr, Institut für Germanistik, Universität Hamburg in Verbindung mit dem Thalia Theater Hamburg